Menü

Menü zu

Ganztagsbetreuung

Ganztagsbetreuung in der Grundstufe

Die Oberwaldschule Grebenhain möchte das Ganztagsangebot mit erweitertem Profil 1 um den „Pakt für den Nachmittag“ in der Grundstufe ergänzen.
Mit der Erweiterung des Ganztagsprogramms soll der Schulstandort attraktiver gestaltet und gesichert werden. Gerade im sehr ländlich geprägten südlichen Vogelsbergkreis ist der Ausbau der Ganztagsschule vor Ort ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung der Region. Da die Erwerbsstruktur im Vogelsberg gering ist, müssen viele Berufstätige oft weite Fahrtwege in Kauf nehmen. Die vorherrschenden Erwerbs- und Familienstrukturen sind demnach mit den Unterrichtszeiten der Grundschule kaum mehr vereinbar. Durch den Ausbau der Betreuungszeiten auf 15.10 Uhr erfuhren Familien bereits 2012 eine Entlastung. Durch die Verlängerung der Betreuungszeiten im „Pakt für den Nachmittag“ auf 17 Uhr kann noch flexibler auf die Bedürfnisse der Familien eingegangen werden.
Um eine Chancengleichheit für alle Familien zu ermöglichen, brauchen alle Kinder Zeit, Raum und Anregungen zur Entfaltung ihrer Talente. Die Schüler*innen müssen die Möglichkeit erhalten in der Schule zu lernen, zu üben und zu spielen. Schule sollte zum Lern- und Lebensraum werden. Der Einsatz von mehr Personal ist grundlegend, um im Sinne der Individualisierung allen Schüler*innen genug Lern- und Unterstützungszeit anzubieten. Die Verzahnung von Lehrkräften und pädagogischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind somit Grundvoraussetzung. Gemeinsam werden diese zu mehr Bildungsgerechtigkeit und zu einer besseren individuellen Förderung beitragen. Regelmäßige gemeinsame Fortbildungen werden hierzu festgeschrieben. Die Zusammenarbeit aller am Bildungsprozess Beteiligten ist wesentlich, um ein zeitgemäßes Lern- und Bildungsverständnis zu realisieren.
Zur Bereitstellung eines verlässlichen und bedarfsorientierten Bildung- und Betreuungsangebotes für Schüler*innen der Grundstufe übernehmen die Oberwaldschule und die Gemeinde Grebenhain im Rahmen des „Paktes für den Nachmittag“ gemeinsam Verantwortung für ein integriertes Bildungs- und Betreuungsangebot. Eltern die Betreuung für ihr Kind wünschen, melden sich bei der Gemeinde Grebenhain für das „Pakt Angebot“ an.
Eine enge Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt Gießen, dem Amt für Schulen und Liegenschaften des Vogelsbergkreises, der Gemeinde Grebenhain, der Ganztagskoordinatorin der OWS, dem Schulleitungsteam und dem pädagogischen Netzwerk sowie allen anderen Unterstützungssystemen wird gewährleistet.

Konzept für den Nachmittagsbereich der Grundstufe an der Oberwaldschule Grebenhain

Seit 2018 existiert in der Grundstufe eine verlässliche Betreuung montags bis freitags von 7.15 bis 17 Uhr. In den Sommerferien werden zwei Wochen Ferienbetreuung angeboten.

1. Ziele des Konzepts für den Nachmittagsbereich
  • Einzelne Zeitmodule sollen den Eltern flexible Betreuungszeiten ermöglichen.
  • Die Qualität des Betreuungsangebots soll gesteigert werden.
  • Qualifizierte Hausaufgaben-/ Lernzeit soll für die Schülerinnen und Schüler bereitgestellt werden.
2. Vorgehensweise
3.1 Module

Die Eltern haben die Möglichkeit, verschiedene Module für ihre Kinder zu buchen:
  • Modul 1 von 7.00 bis 12.45 Uhr
  • Modul 2 von Unterrichtsende bis 15.10 Uhr
  • Modul 3 von 15.10 bis 17.00 Uhr
3.2 Mittagszeit
Um 12.00 Uhr beginnt das Mittagessen, das in zwei Schichten gemeinsam mit dem Betreuungspersonal durchgeführt wird. Im Anschluss an das Mittagessen haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zur freien Spiele- oder Ruhezeit. Hierfür steht das Betreuungspersonal sowie pädagogisches Personal zur Verfügung.

3.3 Nachmittagsbereich
Um 13.35 Uhr beginnt das Nachmittagsangebot. Damit dieses Angebot ein umfassendes und ganzheitliches Angebot darstellt, hat die Zeit der Nachmittagsbetreuung einen festen Ablauf:
1. Eine Hausaufgabenzeit
2. Qualifizierte oder freie Betreuung

zu 1:
Die Hausaufgabenzeit startet um 13.35 Uhr. In einem festgelegten Zeitrahmen bekommen alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, differenzierte Hausaufgaben zu bearbeiten (1. und 2. Schuljahr: ca. 30 Minuten, 3. und 4. Schuljahr: ca. 45 Minuten). Die qualifizierte Hausaufgabenzeit wird durch Lehrkräfte begleitet. Die Lehrkräfte unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei ihren Hausaufgaben und achten auf das vollständige Erledigen der Aufgaben. Wenn die Schülerinnen und Schüler nachmittags nach Hause kommen, haben sie ihre Hausaufgaben erledigt, wodurch Kinder und Eltern entlastet werden.

zu 2:
Nach der Hausaufgabenzeit beginnen die Freizeitangebote. In der Zeit bis 15.10 Uhr besuchen die Schüler*innen entweder die Lernzeit/ Förderzeit oder ein interessensbezogenes Angebot aus dem sportlichen oder aus dem musisch-/ kreativen Bereich. Bei diesen beiden Angeboten werden die Schülerinnen und Schüler nach Wünschen und Neigung den Gruppen zugeordnet. Folgende Angebote gibt es im aktuellen Schuljahr 2018/19:
  • Umgang mit Büchern
  • Computerkurs
  • Geräteturnen
  • Ballspiele
  • Kreativwerkstatt
  • Experimentieren
  • Klettern
  • Dreidimensionales Gestalten
Die Betreuungsgruppe macht darüberhinaus Projektangebote wie die Erlebniswaldtage, Kegeln, Reiten Bewegungstage, Ausflüge etc.
Ab 15.10 Uhr beginnt das Modul 3, das eine freie Betreuung durch pädagogisches Personal vorsieht. Die Kinder haben in dieser Zeit die Möglichkeit zur Bewegungs- und Spielezeit oder machen Ausflüge. Zusätzlich nehmen die Kinder einen Nachmittagssnack ein. Zusätzlich gibt es an einigen Tagen AG –Angebote wie Kick-Boxen, Kochen und Leichtathletik.

3.4 Einwahl in das Nachmittagsangebot
Das Nachmittagsangebot wird immer für je ein Schulhalbjahr zur Verfügung gestellt. Folglich können die Betreuungsangebote jedes Halbjahr neu gebucht und je nach Bedarf zusammengestellt werden.
Nachdem die Eltern das Buchen der Module an der Gemeinde vorgenommen haben, werden die Schülerinnen und Schüler, die für den Nachmittag angemeldet sind, über die Angebote informiert. Die Lehrkräfte stellen ihr Angebot anschaulich vor, was in diesem Halbjahr in Form eines Markts der Möglichkeiten geschah. Anschließend können die Schülerinnen und Schüler ihre Wünsche und Bedürfnisse äußern und die Betreuungs- und Lehrkräfte teilen sie gleichmäßig in Interessensgruppen ein. Die Eltern der Kinder mit erhöhten Förderbedarf werden von den Klassenlehrerinnen über die zusätzliche Lernzeit am Nachmittag informiert. Diese Kinder erhalten dann zusätzliche Unterstützung im Rahmen des Moduls 2 bis 15.10 Uhr.
Grebenhain, den 28.01.2019

Formulare als Download:

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an die Ansprechpartnerinnen für die Ganztagsbetreuung wenden:
  • Ganztagskoordinatorin Fr. Bothe, Email: cornelia.bothe[at]schule-grebenhain.de
  • Grundstufenleiterin Fr. Röll-Grätz, Email: silvia.roell-graetz[at]schule-grebenhain.de
  • Tel. 06644-7037 (Sekretariat Oberwaldschule)