Menü

Menü zu

Schülerzeitung

Die AG Kickboxen

Ein Training für Körperbeherrschung und Selbstbewusstsein


Die Schülerzeitung hat am 01.12.2021 die AG Kickboxen besucht, die von Thomas Klein geleitet wird. Viele Schüler*innen haben die AG gewählt, um Kämpfen und Selbstverteidigung zu lernen. Manche haben die AG auch schon öfter gewählt, weil ihnen das gemeinsame Training am Nachmittag einfach Spaß macht.

Die Schüler*innen lernen dort bestimmte Kampftechniken sowie Kampfhaltungen. Man braucht sehr lange, um die Techniken zu perfektionieren, man muss eine Übung ungefähr 85.000-mal wiederholen, um sie perfekt zu beherrschen.

Die befragten Schüler*innen haben keine Angst, sich bei der Sportart zu verletzten. Das ist auch gut so, denn laut einer Studie von Prof. Dr. med. Joerg Hasford besteht bei Sportarten wie Kickboxen nur ein sehr niedriges Verletzungsrisiko.

Thomas Klein leitet seit 2005 Kurse im Kickboxen in Grebenhain und an der OWS.

Die Sportart Kickboxen setzt sich aus Faustschlägen des Boxens und Fußtritten von Kampfsportarten wie Taekwondo oder Karate zusammen. Dabei sind Knie- und Ellenbogenstöße erlaubt.

Kickboxen ist eine Kampfsportart, bei der das Schlagen mit Füßen und Händen mit Boxen verbunden wird.

In einzelnen Schulen und Sportverbänden ist es unterschiedlich geregelt, ob der Gegner*innen gehalten werden darf oder welche „Trefferflächen“ beim Gegenüber erlaubt sind.

Die Schülerzeitung findet, dass Kickboxen eine tolle und außergewöhnliche AG ist, da dadurch Selbstverteidigung, Konzentration und Körperbeherrschung geschult werden. Außerdem kann so das Selbstbewusstsein von Schüler*innen positiv beeinflusst und gestärkt wird. Kickboxen ist also viel mehr, als einfach nur „Kämpfen“!

Text: Emely Weber (9G), Lisa Hommer (9G), Lena Rahn (9G)
Bild:
Birk Röhe (9G)