Menü

Menü zu

Schülerzeitung

Projekttag „Blue Awareness“

Plastik im Meer


Im Experiment dem Mikroplastik in Alltagsprodukten auf der Spur.

Die Klassen 8G1 und 8G2 absolvierten am 29.08.2019 einen Projekttag zum Thema Umweltschutz und Umwelt-verschmutzung. Im Vordergrund stand das Plastik in den Meeren.

Projektleiter Christian Wiegand lud die Schüler*innen als Einstimmung zum visuellen Surfen ein. Sie sollten ihre Augen schließen und „Chris“ erzählte ihnen vom Meer und davon, wie er surft; die Schüler*innen sollten das Gefühl vom Surfen erleben. Dies fanden alle sehr beruhigend und lächelten nachdem Sie die Augen wieder geöffnet hatten.

Chris erzählte, wie er zu seinem Beruf gekommen ist. Er liebt das Meer und möchte es schützen; also gründete er „Blue Awareness“. Er reist viel und sammelt bei Wind und Wetter Müll am Strand. Chris will den Schüler*innen vermitteln, wieso die Meere so wichtig für die Menschen sind: Zum Beispiel für die Luft, das Klima,die Artenvielfalt, die Nahrung und den Transport. Außerdem möchte er, dass die Schüler*innen Emotionen mit der Umwelt assoziieren. Deshalb zeigte er ihnen grausame Bilder und Videos von Tieren, die sich beispielsweise in Plastik verfangen haben.

Chris versucht, den Schüler*innen Nachhaltigkeit nahezulegen; dazu haben sie sich dann ihre Gedanken gemacht. Ansätze für mehr Nachhaltigkeit sind: Produkte wiederverwenden, weniger Fleisch essen und den Verbrauch von Plastik reduzieren. Man sollte nicht alles auf einmal verändern, sondern Schritt für Schritt sein Leben verbessern.

In den letzten Stunden des Workshops untersuchten die Schüler*innen einige Drogerieprodukte auf Mikroplastik. Die Ergebnisse wurden dann auf Plakaten zusammengetragen.


Text und Bilder: Nele Rauber & Katharina Schmalbach (beide Klasse 9G)