Menü

Menü zu

Aktuelles

Erst Dauerregen, dann Trockenheit


Fenchel, Kohlrabi und Co – Alles muss in die Erde

Auch im Jahr 2022 meinte es der Wettergott nicht gut mit den Mitgliedern der AG „Ab ins Beet“ der Oberwaldschule Grebenhain. Bei Dauerregen mussten die vorbestellten Pflanzen und Samen ins Beet gebracht werden.
Seit einem halben Jahr haben die AG-Mitglieder unter Anleitung von Theresia Kuttenkeuler den Acker für die Pflanzung vorbereitet. Hierzu wurde zunächst im Herbst 2021 eine 20 cm hohe Mulchschicht auf den Acker verteilt. Hierbei wurde die AG vom Hausmeisterteam der Oberwaldschule Grebenhain tatkräftig unterstützt. Die Hausmeister brachten immer wieder das in der Schule anfallende Laub auf den Acker, das dann von den AG-Mitgliedern gleichmäßig auf den Acker verteilt wurde. Damit der Boden die Nährstoffe des Mulchs auch gut aufnehmen kann, wurde seit Beginn des Jahres 2022 der Mulch in den Boden eingegraben. Anschließend musste die Beete vorbereitet werden. Jedes Beet und jeder Gang zwischen den Beeten musste ausgemessen werden, damit am 24.04.2022 die Bepflanzung der Beete stattfinden konnte. Dazu hatte Christiane Jungermann von der GemüseAckerdemie das gesamte Saat- und Pflanzgut mitgebracht. Zunächst erklärte sie den Schülern und den helfenden Lehrkräften, was man bei der Pflanzung der unterschiedlichen Gemüsesorten beachten muss: Wie ist der Unterschied zwischen Samen, Setzlingen und Stecklingen? Wie tief muss eine Pflanze bzw. der Samen gepflanzt werden? Welchen Abstand haben die einzelnen Pflanzen? Dann ging es an die Arbeit und die Beete wurden mit Kohlrabi, Rote Beete, Salat, Kohl, Mangold, Karotten, Zwiebeln, Schnittlauch, Erbsen, Spinat, Fenchel Radieschen und Kartoffeln bestückt.
Nach dem Pflanzen wurde es dann sonnig und auch trocken. Nun musste die Beete natürlich ordentlich gegossen werden. Aber auch die „Beikräuter“, gerne auch Unkräuter genannt, müssen nun regelmäßig entfernt werden. Aber das Gemüse wächst und wächst und wenn die Mitglieder der AG „Ab ins Beet“ weiter so engagiert arbeiten, wird es in diesem Jahr auch wieder eine erfolgreiche Ernte geben.


Christiane Jünermann erklärt den AG-Teilnehmern, wie der Salat gepflanzt wird.